Das Verbrechen des Menschenhandels, erzählt aus der Sicht der Opfer.

Dies sind von Überlebenden informierte gelebte Erfahrungen, zusammengesetzte Erzählungen von realen Situationen und Ereignissen. Können Sie erkennen, was Danielas Erfahrungen mit Menschenhandel ausmacht?

Daniela

Daniela hoffte auf ein besseres Leben.

Ein Bericht über den Menschenhandel im Gastgewerbe.

Ich begann eine Online-Beziehung mit einem Amerikaner, der mich und meine beiden Töchter in Venezuela besuchte. Er brachte Blumen und führte uns alle zu netten Abendessen aus. Er half sogar mit den Rechnungen und er war so nett zu meinen Mädchen. Ich wollte immer eine Vaterfigur für meine Mädchen.Menschenhändler sind Experten darin, Schwachstellen zu finden und auszunutzen.

Als der Amerikaner sagte, er hätte einen Job für mich in Colorado, wo er in seinem Motel arbeitete, schien es, als würde ein Traum wahr werden. Er zog mit uns zu ihm und wir wollten heiraten. Kurz nach unserer Ankunft fing er an, mit uns allen die Zimmer zu putzen. Er hat uns nicht bezahlt,Sich einem Menschenhändler gegenüber verpflichtet zu fühlen, ist weit verbreitet, und es ist eine bewusste Manipulation seitens des Menschenhändlers, um seinem Opfer dieses Gefühl zu geben.aber ich fühlte, dass es in Ordnung war, weil ich das Gefühl hatte, ihm etwas zu schulden.

Mit der Zeit fing er an, wütend auf mich zu werden und sagte, ich sei dumm, weil ich glaubte, er liebe mich. Er sagte, wenn ich versuchen würde zu gehen oder Hilfe zu holen, würde mir niemand glauben. Er sagte, ich würde meine Mädchen verlieren.Dies sind alles Aussagen des Menschenhändlers, die Daniela dazu zwingen sollen, unter seiner Kontrolle zu bleiben. Verbale Beschimpfungen, wie z. B. wütend zu werden, Drohungen auszusprechen oder jemanden abwertend zu beschimpfen, sind eine Form psychologischer Nötigung.

Er hat all unsere Identifikation, Dies ist eine Form der Nötigung, denn Daniela ist gegen ihren Willen in ihrer Situation gefangen. Ohne ihren Personalausweis hat sie das Gefühl, dass sie nicht fliehen oder in ihr Heimatland zurückkehren kann.unsere Pässe und alles.

Ich schäme mich dafür, dass ich seinen Lügen geglaubt habe, und ich habe auch Angst um meine Mädchen.

WAS KANNST DU TUN